Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Vollansicht: Parents Friend
Rokop Security > Neues von Rokop Security > News
Rudi Carrera
Parents Friend, der elterliche Wachhund für unsere Kleinen, liegt in einer neuen Version vor. Das kostenlose Programm lässt sich individuell konfigurieren, so z.B. mit einem Zeitlimit, damit die lieben Kleinen nicht den ganzen Tag vor dem Bildschirm verbringen. Weiterhin ist ein Contentfilter implementiert. Dieser hilft beim Schutz unserer Kinder vor nicht altersgerechten Inhalten.

Schaut euch das Programm einmal an.

Rudi Carrera
Kool_Savas
Wäre es nicht Sinnvoller mit seinen Kindern zu reden, aber wie es aussieht habe die Eltern keine Zeit mehr dafür.
christian4u2
Du warst doch selber mal Kind Kool und solltest wissen das die Neugier manchmal nicht zu unterdrücken ist wink.gif Und der Einsatz solcher Schutzsoftware heißt ja nicht gleichzeitig das man mit seinen Kindern nicht reden würde...
Rudi Carrera
Kool, du kannst nicht jede Minute neben den Kindern stehen, zumal es bei uns u.a. zwei sind!

Seh es als zus. Schutzmassnahme, so wie einen Virenscanner oder einen Airbag im Auto.

Gruß, Rudi, der mit seinen Kindern schon redet...
Universum
QUOTE(Kool_Savas @ 03.10.2005, 20:08)
Wäre es nicht Sinnvoller mit seinen Kindern zu reden, aber wie es aussieht habe die Eltern keine Zeit mehr dafür.
[right][snapback]112487[/snapback][/right]

Kool, das Eine schließt das Andere doch nicht aus. wink.gif
mfg
Heike
Parents Friend ist ein Programm, was mich immer wieder zum Grübeln bring. smile.gif

QUOTE
Das Anti-Virusprogramm "AntiVir" von H+BEDV zeigt beim Start des Administratorprogramms einen "Backdoor-Virus-Zugriff" an.
Es handelt sich hier um eine falsche Warnmeldung. Nach einer Rücksprache mit H+BEDV wurde diese Warnmeldung mit der aktuellen Virus-Definitionsdatei 6.28.0069 vom 12.11.2004 wieder entfernt.

Wer eine ältere Definitionsdatei benutzt, kann in AntiVir die Heuristik wie folgt deaktivieren Menü "Optionen" -> "Konfiguration" -> "Heuristik" -> "Win32 Dateiheuristik"

(Definition Heuristik:"Lehre zur methodischen Gewinnung neuer Erkenntnisse, mit Hilfe der Erfahrung" oder auch "Warnung vor allem was auch nur im Geringsten verdächtig erscheint")

Hinweis: Pararents Friend ist weder von einem Virus befallen, noch ist es ein Trojaner

http://www.parents-friend.de/faq.htm#f16

beanstandet wird wohl dieser Teil:
QUOTE
Protokoll über alle Aktivitäten
Wenn Sie herausfinden möchten, wer und wie jemand ständig Ihren PC in unerlaubter Weise benutzt, schalten Sie das Protokoll ein (Bonusfunktion).

Sie erhalten Informationen über:

gestartete Programme
alle gedrückte Tasten der Tastatur (Lese-Mitschnitt)
Besuchte Webseiten im Internet
Beschriftung der Buttons, die mit der Maus angeklickt wurden
Anrufende Telefonnummern
Das Protokoll kann dann sogar in einstellbaren Zeitabständen unbemerkt im Hintergrund als Email versendet werden

Diese Funktion wird allgemein als Keylogger bezeichnet. rolleyes.gif

Deshalb sollten eigentlich alle Programme, die sich das Aufspüren von Keyloggern zur Aufgabe gemacht haben, die Autostart-Einträge von Parents Friend als möglichen illegalen Keylogger beanstanden. Es gibt eben keine grundsätzlich legalen oder illegalen Keylogger, jeder Keylogger kann entweder so oder so eingesetzt werden.

Mir geht es nicht darum, Parents Friend schlecht zu machen, sondern um die Problematik, Programme als "gut" oder "böse" einzuordnen. Dieses wäre eben auch ein "undetected" Keylogger. whistling.gif
Jens1962
QUOTE(Heike @ 04.10.2005, 11:08)
Deshalb sollten eigentlich alle Programme, die sich das Aufspüren von Keyloggern zur Aufgabe gemacht haben, die Autostart-Einträge von Parents Friend als möglichen illegalen Keylogger beanstanden.[right][snapback]112536[/snapback][/right]
Das erwarte ich von so einem Programm auch.
Der richtige Weg sollte hier wohl ein anderer sein. Der "Spürhund" verwendet eine ordentliche und gesicherte Whitelist, in die das Programm eingetragen werden kann und der Anbieter des Programmes beschreibt diese Lösung. Kann doch wohl nicht sein, daß ein Keylogger auf einmal legal wird (bzw. unerkannt bleibt), nur weil er "Parents Friend" heißt. ranting.gif
Renate
QUOTE(Jens1962 @ 04.10.2005, 12:37)
...Kann doch wohl nicht sein, daß ein Keylogger auf einmal legal wird (bzw. unerkannt bleibt), nur weil er "Parents Friend" heißt...


Hallo Heike, Hallo Jens,

bin der gleichen Meinung, somit hätte ja mein böser Nachbar sozusagen freie Bahn mir ganz legal einen Keylogger unterzujubeln - nur weil der "Parents Friend" heißt. ranting.gif Das darf absolut NICHT sein!

Viele Grüße
Renate
Rudi Carrera
Nö, es geht hier um Kinder, die ihre natuiridentische Neugier befriedigen wollen.

Du musst dieses Feature ja nicht nutzen. Wenn der Ahnungslose Papi dann ne Rechnung von 10.000 Euro bekommt, soll er suich aber auch nicht beschweren.

Jungs und Mädels, worüber regt ihr euch auf? Es geht hier um den Jugendschutz, den das Internet sträflich außen vor lässt.... Verantwortung beginnt in der Prävention.

Rudi
Jens1962
QUOTE(Rudi Carrera @ 04.10.2005, 19:22)
Nö, es geht hier um Kinder, [right][snapback]112570[/snapback][/right]
Ach so, habe ich nicht gewußt. Ich dachte, die Software läßt sich auf jedem Rechner installieren und kann dann unerkannt ihr Unwesen treiben. whistling.gif
Mal im Ernst, nichts gegen Parents Friend und den Kinderchen virtuell auf die Finger schauen. Wenn ich meinen Kinderchen schon auf die Finger sehen will, dann ist es doch wohl nicht zuviel verlangt, das Programm in einer Whitelist zu verewigen.
Wo kommen wir denn hin, wenn so eine Software nicht erkannt wird? Das ist ja fast schon eine Lizenz zum Gelddrucken.

Gruß Jens
Heike
QUOTE(Rudi Carrera @ 04.10.2005, 19:22)
Du musst dieses Feature ja nicht nutzen.

Man könnte aber auch gerade nur das Feature nutzen. wink.gif

QUOTE
Es geht hier um den Jugendschutz,.....

Das Programm läßt sich auf jedem PC installieren, nicht nur bei einem PC eines Jugendlichen. Dem Programmierer ist die Problematik offensichtlich ja auch bekannt:
QUOTE(Herstellerseite)
Beachte: In Betrieben muß der Betriebsrat informiert werden !

Es würde vielleicht noch ein Hinweis § 202a StGB Ausspähen von Daten fehlen.

Aus der Hilfe: Ich kann das Protokoll nicht als Email verschicken
Schon klar, die minderjährigen Kinder wohnen woanders und die Eltern nehmen eben so ihre Erziehungsaufgaben wahr. rolleyes.gif Muß ja so sein, es ist ja ein gutes Programm und illegale Verwendungszwecke sind deshalb vollkommen ausgeschlossen. whistling.gif

Ich finde das Programm gut, keine Frage. Bloß sollte man es eben objektiv anhand der enthaltenen Features sehen und da ist es eben teilweise ein Keylogger.
JFK
@ Heike,
irre ich mich oder hattest du nicht bei deinen Bekannten "Fernwartungssoftware" installiert rolleyes.gif
Wenn ja, würde ich mir jeglichen Zynismus bzw. Belehrungen sparen.
Wenn nein, dann entschuldige mein posting

JFK
vampire
QUOTE(Heike @ 04.10.2005, 20:44)
Ich finde das Programm gut, keine Frage. Bloß sollte man es eben objektiv anhand der enthaltenen Features sehen und da ist es eben teilweise ein Keylogger.
[right][snapback]112581[/snapback][/right]


das ist nicht teilweise ein keylogger, das ist ein sehr komfortabler ,100%er keylogger
da er aber tatsächlich so eben nicht verwendet werden sollte, wird er auch nicht so genannt.

ich kann die argumentation der eltern aber ebenso gut nachvollziehen.
das programm kann ganz eindeutig zum wohl der kinder eingesetzt werden.

das selbe lässt sich natürlich über einen trojaner mit keylogger und cam-capature, wie beast, ( guter keylogger) auch behaupten.

wie du schon sagtest, heike, es ist nicht immer einfach einem programm das prädikat gut oder böse zuzuordnen.

was ich nicht nachvollziehen kann, ist die tatsache, daß die AV hersteller sich auch auf dieses spiel eingelassen haben.
denn das programm würde seinen zweck genauso gut erfüllen, wenn man es im AV-scanner auf ignore setzen muss um es zu installieren.

so ist es ein undetectable "legaler" keylogger....
Rudi Carrera
Heike, hast du mal versucht, das Programm unbemerkt übers Internet auf einem anderen Rechner zu installieren? whistling.gif

Übrigens, in Betrieben ab einer best. Größe, die einen Betriebsrat haben müssen, musst du jegliche Kontrollsoftware absegnen lassen. nicht nur das, selbst einen Einzelverbindungsnachweis für ein Telefon muss der Betriebsrat abnicken.

Wer mir jetzt mit so einem Blödsinn kommt, die Eltern müssten die Kinder aufklären und schön Acht geben, der hat entweder keine Kinder, oder ist absolut weltfremd!

Schon einmal auf der T-Onlinesite gewesen und mal versucht nen Werbepopup wegzuklicken? das geht schonmla daneben und du landest auf ne tollen Schnittenseite. Davor sollen die Kinder u.a. geschützt werden. Auch soll ein gewisser Schutz vor tollen Sites, z.B. Hausaufgaben.de bestehen.

Wenn selbst Erwachsene nicht in der lage sind, sich vor netten Sites zu schützen, wie sollen das die kinder tun. nicht alles ist Absicht. Erklär du mal deinem Neunjährigen, was der mann dort für ein Gestöhne hinter seinem Hund aufführt....

Des Weiteren hat eine frei zur Verfügung stehende PC-Zeit einen recht großen pädagogischen Wert, weil das kind mit der Zeiteinteilung eigenverantwortlich umgehen kann!


Zu guter letzt, man ist nicht einmal gezwungen, sich diese Software downzuloaden, man kann sie einfach ignorieren.... auch eine Art von Selbstverantwortung.

Mahlzeit, Rudi


2cool
QUOTE(Jens1962 @ 04.10.2005, 20:42)
......Wenn ich meinen Kinderchen schon auf die Finger sehen will, dann ist es doch wohl nicht zuviel verlangt, das Programm in einer Whitelist zu verewigen......


Ich habe nach der Gestaltung der Website und dem Free/Shareware-Status des Programmes keine Zweifel daran, dass der Programmierer der Software nur gute Absichten verfolgt. Aber warum ein Hersteller von Antivirensoftware, der ernstgenommen werden will, das Programm aus den Siganturen nimmt, verstehe ich nicht.

Ich sehe das genau so wie Jens, auch wenn ich nach einem Test in VirtualPC 2004 der Meinung bin, dass dieses Programm sich durch seine Auffälligkeit in der Taskliste nicht gerade für "Spionage" eignet. Es beinhaltet nun mal einen Keylogger und von einem guten AV-Scanner erwarte ich, dass dieser auch gemeldet wird.

Also zeige ich eher Unverständniss gegenüber HB-EDV, als gegenüber Hernn Müller, dem Programmierer von "Parents Friend".


Rudi Carrera
Mal eine Studie zur Nutzung von Computern bei Kindern in Relation zur schulischen Leistungsfähigkeit.

Guggsu PDF

Rudi
Heike
@JFK, ich entschuldige Dein Posting. wink.gif
Es ist manchmal schwer, etwas sachliches zu schreiben, ich weiß es aus eigener Erfahrung.. smile.gif

@Rudi,
Du stellst ja Fragen, ob ich etwas unbemerkt über das Internet installieren könnte. confused.gif Es sollte mit entsprechendem Aufwand gehen, bloß dann würde man wohl doch eher andere Keylogger nehmen, rein theoretisch, ist ja klar. smile.gif

Der Wert des Programmes für Eltern ist von mir auch unbestritten, keine Frage.

Der Eindruck, das die Aufnahme in die Sigs doch wohl eher willkürlich erfolgt, ist aber offenbar nicht nur bei mir vorhanden. smile.gif
Jens1962
Rudi, Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Zum Ersten geht es um ein Programm, mit dem Eltern ihre Kinderchen überwachen können. Aus diesem Grunde gibt es das Programm und ich finde es auch gut. Dieses Programm macht aber keinen Unterschied zwischen Kindern und "sonstigen" Personen, daher gehört es prinzipiell in die Erkennung einer Schutzsoftware.
QUOTE(Rudi Carrera @ 04.10.2005, 21:03)
Heike, hast du mal versucht, das Programm unbemerkt übers Internet auf einem anderen Rechner zu installieren?
Auch das würde sicherlich funktionieren. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, eine Software zu installieren. In Firmennetzwerken läuft das sowieso im Hintergrund ab:
QUOTE
Übrigens, in Betrieben ab einer best. Größe, die einen Betriebsrat haben müssen, musst du jegliche Kontrollsoftware absegnen lassen.
...und ohne Betriebsrat? Außerdem ist das hier völlig uninteressant, da der Admin die Kontrollsoftware sicherlich vom Scan ausschließen wird - was auch der richtige Weg ist.
QUOTE
Wer mir jetzt mit so einem Blödsinn kommt, die Eltern müssten die Kinder aufklären und schön Acht geben, der hat entweder keine Kinder, oder ist absolut weltfremd!
Ist ja Richtig, s.o.
QUOTE
Schon einmal auf der T-Onlinesite gewesen und mal versucht nen Werbepopup wegzuklicken? das geht schonmla daneben und du landest auf ne tollen Schnittenseite. Davor sollen die Kinder u.a. geschützt werden. Auch soll ein gewisser Schutz vor tollen Sites, z.B. Hausaufgaben.de bestehen.
Gibt es da immer noch PopUps? Da habe ich seit Jahren keine mehr gesehen (ohne PF), ab und zu taucht mal noch ein flash auf, da gibt es so eine kleine Fläche "schliessen x". Lassen sich Hausaufgaben.de- und andere Dialer ohne Adminrechte installieren? Selbst wenn, eine Schutzsoftware sollte spätestens die Einwahl verhindern.
QUOTE
Wenn selbst Erwachsene nicht in der lage sind, sich vor netten Sites zu schützen, wie sollen das die kinder tun. nicht alles ist Absicht. Erklär du mal deinem Neunjährigen, was der mann dort für ein Gestöhne hinter seinem Hund aufführt....
Das spricht für PF - aber nicht dafür, daß die Software nicht erkannt werden darf.
QUOTE
Zu guter letzt, man ist nicht einmal gezwungen, sich diese Software downzuloaden, man kann sie einfach ignorieren.... auch eine Art von Selbstverantwortung.[right][snapback]112589[/snapback][/right]
Sind hier nicht die Anbieter von PF und von Schutzsoftware gefragt, wie der durchaus mögliche Mißbrauch minimiert werden kann? Das Programm komplett aus der Erkennung nehmen ist sicher nicht der richtige Weg.

Jens,

der der Meinung ist, daß sein Auto aus der Erkennung deutscher Blitzanlagen herausgenommen werden sollte... wink.gif
JFK
QUOTE(Heike @ 04.10.2005, 23:00)
@JFK, ich entschuldige Dein Posting. wink.gif
Es ist manchmal schwer, etwas sachliches zu schreiben, ich weiß es aus eigener Erfahrung.. smile.gif
[right][snapback]112641[/snapback][/right]

Bedeutet das, dass du deinen Bekannten keinen Trojaner zur "Fernwartung" installiert hast? Ich hatte da immernoch den Optix in Erinnerung... wink.gif
und somit mit deinem Posting an Rolf meine Probleme
QUOTE
Es würde vielleicht noch ein Hinweis § 202a StGB Ausspähen von Daten fehlen...
... Bloß sollte man es eben objektiv anhand der enthaltenen Features sehen und da ist es eben teilweise ein Keylogger.

Vielleicht umreisst du mal kurz, was so ein Optix alles kann... wink.gif

JFK
Anwani
Uns geht es unter anderem darum, dass die Kinder nicht vom Ende der Hausaufgaben bis zum Abendbrot endlos vor dem PC sitzen, weil sie z.B. nicht von einem Spiel lassen wollen. Dies regelt das Programm je nach Einstellung von selber.
Es kommt dann die Meldung:" Bitte speichern, der PC wird in 2 Minuten runtergefahren".

Und wenn irgendjemand meint, wir reden zuwenig mit den Kindern, dann irrt er/sie. Sie sollen schon am PC spielen und Informationen über´s Internet sammeln, aber eben zeitlich begrenzt. Ausnahmen können ja auch sein. Aber Regeln sollten sein! Mit diesen Regeln können sie gut leben. Unsere Kinder sind auch erst 9 und 12 Jahre alt.

Und vor allem tun sie dann auch was anders als vor dem Bildschrm sitzen: lesen, Lego spielen, draußen toben, mit anderen Kindern kreativ (ja dieses blöde Wort, ich weiß) spielen, Gesellschaftspiele mit den Eltern u.v.a.m.!

Anke
2cool
Ich glaube nicht, dass hier jemand den Sinn dieses Programms bestreitet. Nach dem ich es mir mal angesehen habe, glaube ich auch, dass für die zur Verfügung stehenden Mitteln durchaus gut realisiert wurde, geht es doch auch "nur" darum, die lieben Kleinen vor schädlichem und übermässigem PC-Konsum zu schützen und nicht um die nationale Schierheit.

Was aber (soweit ich es richtig verstanden habe viele Andere und) mich etwas verwundert ist, dass Hersteller von Antivirensoftware hier von dem gedachten Verwendungszweck des Programmes ausgehen und nicht von dem möglichen Missbrauch.

Zugegeben, es ist nicht gerade unauffällig in der Taskliste und auch nicht für eine Ferninstallation konzipiert, aber ich bin der Meinung, dass man von einer guten Antivirensoftware verlangen kann, dass alle potentiellen Gefahren auch angezeigt werden, dazu ist sie schliesslich da.

Heike
@JFK,

was ist bitte schön ist verkehrt daran, OptixPro zu nutzen? Natürlich würde man heute andere Programme nutzen, die techniche Entwicklung geht eben weiter. wink.gif

Fernwartung ist nicht verboten, wenn sie einvernehmlich erfolgt, ich denke, da stimmst Du mir zu. Jede andere Meinung würde jedenfalls nicht der deutschen Gesetzeslage entsprechen. Die Verwendung von Freeware wird hier auf anderen Gebieten auch durchaus unterstützt.

QUOTE
Vielleicht umreisst du mal kurz, was so ein Optix alles kann...

ich wähle mal einen etwas praktischeren Weg, wenn es Dir recht ist.
In der Anleitung zu Bifrost sind die vorhandenen Möglichkeiten beschrieben, wer es lesen mag, ich habe es mal geuppt. Bifrost ist ein moderneres RAT.
http://rapidshare.de/files/5956120/Bifrost...g_v1.1.chm.html
QUOTE(Zitat aus der Anleitung)
Bifrost darf nur auf Ihren eigenen Computern benutzt werden oder auf Computern, bei denen der Besitzer ausdrücklich sein Einverständnis gegeben hat. Jeder Nutzer des Programms ist selbst dafür verantwotlich, dass die entsprechenden gesetzlichen, insbesondere die strafrechtlichen, Vorschriften eingehalten werden

Es gibt kein Fernwartungsprogramm, was sich lediglich legal oder illegal einsetzen läßt, beide Möglichkeiten stehen jedem Programm offen. smile.gif

Aber wir weichen vom Thema ab, nur wollte ich eben Dein Posting nicht unbeantwortet lassen. wink.gif

Hier geht es um die Thematik, sollte das Programm wegen des intregierten Keyloggers in die Sigs der AV-Programme aufgenommen werden oder nicht. Da der Verwendungszweck offen ist und eine illegale Verwendung nicht auszuschließen ist, müßte es aufgenommen werden. Jede andere Bewertung erscheint willkürlich.

@Anwani, das Rudi und Du euch vorbildlich mit Euren Kindern beschäftigt, davon bin ich überzeugt. smile.gif
Rudi Carrera
Naja, bleiben wir auf dem Boden Heike. Wir denken, dass wir uns mit den Kindern richtig beschäftigen, wissen werden wir das nie, wir hoffen nur....

Schau, das ist nur ein kleiner teil der Sicherheit, die wir unseren Kindern bieten möchten. Beispiel: Sie dürfen sicher auch ihren Motorradführerschein machen, obwohl wir beide weiß Gott um die Gefahren wissen. Wir werden aber auch da versuchen, die Kinder zu "lenken".

Vreantwortung müssen den Kindern erst beigebracht werden, das ist Aufgabe der Eltern. Kontrollmechanismen treten dabei helfend auf.

Rudi
Heike
Rudi, ich denke, Ihr macht es zu gut wie es Euch möglich ist, dass man vielleicht trotzdem etwas verkehrt macht oder übersieht, dass kann leider immer passieren. smile.gif

Das Programm ist bei Euch eben ein Hilfsmittel und nicht Erziehungsmittel, Du verstehst schon, wie ich es meine. smile.gif

MyThinkTank
QUOTE(Anwani @ 06.10.2005, 20:30)
Uns geht es unter anderem darum, dass die Kinder nicht vom Ende der Hausaufgaben bis zum Abendbrot endlos vor dem PC sitzen, weil sie z.B. nicht  von einem Spiel lassen wollen. Dies regelt das Programm je nach Einstellung von selber.
Es kommt dann die Meldung:" Bitte speichern, der PC wird in 2 Minuten runtergefahren".

Anke
[right][snapback]112915[/snapback][/right]

Hi!
Ich halte das für eine mögliche und durchaus plausible Lösung, die letztlich der Konfliktvermeidung dient. Indem ihr einen technischen Sachzwang schafft - durch die Verwendung dieses Programms - erspart Ihr Euch einen Streit mit den Kids über die Gültigkeit und Notwendigkeit von Normen (i. S. elterliche Ansagen wie "Mach jetzt den Computer aus, es gibt in 5 Minuten Essen!").
Dafür gibt es unter pragmatischen Aspekten gute Gründe. Allerdings sollte dies nicht die einzige Lösung sein. Sinnvoll ist es, - und ich bin mir eigentlich sicher, dass ihr das auch so macht - das Gespräch mit den Kids zu suchen und die Verwendung dieses Programms zu erklären und zu begründen. Es muss hier für Eure Kinder auch einen altersgemäßen Aspekt der Eigenverantwortung geben, sonst werden sie es nur als Bevormundung empfinden, was später vielleicht zum Bumerang wird.

Gruß!
MyThinkTank
Jens1962
QUOTE(Anwani @ 06.10.2005, 20:30)
...[right][snapback]112915[/snapback][/right]
QUOTE(Rudi Carrera @ 06.10.2005, 21:50)
...[right][snapback]112934[/snapback][/right]
Ich denke, niemand hier zweifelt an, daß Ihr versucht, Eure Kinder zu ordentlichen Menschen zu erziehen. Den Versuch unternehmen schließlich (fast) alle Eltern, ob und wie es gelingt, wissen wir erst Jahre später.
Eine Rechtfertigung für die Nichterkennung von einem derartigen Programm durch Schutzprogramme ist es trotzdem nicht.

Jens
Anwani
Na, das ist klar. Unsere Fehler werden wir erst viel später erkennen. Wir wünschen uns, und das tun sicher die meisten Eltern, möglichst wenig Fehler zu begehen.

Auch versuchen wir die Fehler unserer Eltern, die wir jedenfalls als Fehler ansehen, zu vermeiden.
Ich z.B. musste mit meiner jüngeren Schwester spielen, auch wenn ich meine Ruhe haben wollte. Unsere Jungs werde ich niemals dazu zwingen!

Anke
Rudi Carrera
Ähm, die haben doch auch gar keine jüngere Schwester, oder hab ich da was verpasst??? unsure.gif

Rudi
JFK
Gibts da was zu feiern cheers.gif smile.gif

JFK
Ronny
HEY HAB EIN RIESEN PROBLEM

Ich hab parents friend auf dem computer gespielt so bis dahin alles in ordnung doch jetzt brinngt parents friend meine spiele zum laggen (ruckeln) sad.gif hoffe ihr könnt mir ein par tipps geben wie ich parents friend und gleichzeitig ruckelfrei spielen kann

danke im vorraus

MFZ Ronny
Rudi Carrera
Hi Ronny,

maile doch in diesem Fall mal den Programmierer der Software an, der hilft dir bestimmt.

Gruß

Rudi Carrera
Dieses ist eine vereinfachte Darstellung unseres Foreninhaltes. Um die detaillierte Vollansicht mit Formatierung und Bildern zu betrachten, bitte hier klicken.
Invision Power Board © 2001-2018 Invision Power Services, Inc.